Faltentherapie

Schönheit entfalten und Gesicht bewahren durch Faltentherapie

An einem bestimmten Punkt im Leben können Cremes, Lotions und Schminke den natürlichen Alterungsprozess nicht mehr kaschieren. Der Wunsch entsteht, wieder so gut auszusehen wie auf Erinnerungsfotos aus jungen Jahren.

Unabhängig ob durch Alter, Hormone oder Lebensgewohnheiten, im Laufe der Jahre verliert die Haut an Spannkraft und Frische. Entfalten Sie Ihr Gesicht und bewahren Sie sich Ihre Schönheit mit Hilfe zweier bewährter Methoden.

Faltenunterspritzung: Durch Injektionen lassen sich die Gewebsschichten unter der Haut aufpolstern. So können oberflächliche bis mitteltiefe Falten aufgefüllt und Defekte oder Narben ausgeglichen werden. In Form eines kristallklaren Gels, das nach der Injektion Wasser bindet, wird natürliches Biomaterial, die Hyaluronsäure, in die Bereiche des Gesichts injiziert, die einer Aufpolsterung bedürfen. Dort verbleibt das Gel viele Monate und gibt der Haut jugendliche Straffheit zurück bzw. definiert die Gesichtskonturen. Die Wirkdauer der Therapie ist individuell verschieden und hängt unter anderem von den Lebensgewohnheiten und der persönlichen Hautkonstitution ab. Die Behandlung kann jederzeit wiederholt werden und ist nach einer vorherigen oberflächlichen Betäubung der Gesichtsareale, die behandelt werden, nicht schmerzhaft. Es können danach Hautrötungen oder leichte Schwellungen auftreten, die aber nach ein bis zwei Tagen von selbst abklingen.

Glättung von Mimikfalten durch Botulinumtoxin: Zahlreiche feine Muskeln, die fest mit unserer Gesichtshaut verbunden sind, bewirken die Mimik unseres Gesichts. Im Laufe der Jahre bleiben jedoch durch wiederholte Anspannung der Muskulatur an bestimmten Stellen des Gesichts die typischen Mimikfalten zurück. Die Muskeln lassen sich an diesen Stellen nicht mehr komplett entspannen und die anfangs feinen Linien vertiefen sich. Besonders typisch ist die Längsfalte über der Nasenwurzel, die „Zornesfalte“. Aber auch die „Krähenfüße“ um die Augen, sowie die Querfalten der Stirn sind klassische Mimikfalten. Der Wirkstoff Botulinumtoxin ist in der Lage, solche Falten zu glätten, weil er eine komplette Entspannung des betreffenden Gesichtsmuskels ermöglicht. Wird er in einen Muskel injiziert, blockiert er dort die motorischen Nervenimpulse, so dass der Muskel sich nicht mehr anspannt. Verminderte Sensibilität oder Gefühlsstörungen treten nicht auf. Die Wirkung beginnt nach wenigen Tagen und ist spätestens nach zwei Wochen voll erreicht. Sie hält bis zu einem halben Jahr, bei wiederholter Anwendung oft auch länger.

Expertenbehandlung: Eine Anwendung durch den Fachmann ist bei beiden Methoden entscheidend, da der natürliche Gesichtsausdruck nach der Behandlung von der lokal gezielten und richtig dosierten Injektion abhängt.


Auf einen Blick:

  • Reduzierung von Falten im Bereich der Augenwinkel.
  • Korrigieren von ausgeprägten Falten zwischen Nase und Mundwinkel.
  • Verbessern der Gesichtskonturen.
  • Wiederherstellen von Gesichtsvolumen.
  • Neudefinition der Lippenkonturen.
  • Glättung von Stirn- und Zornesfalten.

Infovideo: Botox Infovideo: Hyaluronsäure Infovideo: Faltenunterspritzung